j

 
    Aktuelles aus  Schierhorn    
unserem Dorf  in der Nordheide                       

   


HOME AKTUELLES FW.FEUERWEHR SCHÜTZENVEREIN SPIELMANNSZUG SPIELKREIS
SITTEN+BRÄUCHE EVENTS + TERMINE FASLAM CHRONIK    
Mit dem HVV zu uns
 Diese Seite wurde zuletzt geändert am :
Oktober 2017 - Der Bereich Aktuelles wird nur unregelmäßig gepflegt und aktualisiert.
 
23./27. Dezember 2016   Erneut Wölfe in Schierhorn gesichtet

                        Den Abendnachrichten auf NDR 1 Niedersachsen konnten wir entnehmen, dass in Schierhorn erneut ein Wolf gesichtet bzw. aktuell von einer Wildkamera "erfasst" wurde.

                        Damit dürften sich die Beaobachtungen von Herrn Stöver aus 2014 (wir berichteten) ja durchaus bestätigen. Das Nordheide-Wochenblatt berichtet am 28.Dezember 2016:

                                                       

                                                       
 
 
20. Dezember 2016       Tote Wölfin bei Schierhorn gefunden - Bericht der BILD-Zeitung
                       

                                    

                        schierhorn (dpa/lni) - Eine tote Wölfin ist im Landkreis Harburg in der Nähe von Schierhorn gefunden worden. Das Tier wurde vermutlich überfahren,

                        wie eine Sprecherin des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in

                        Norden am Montag mitteilte. Der Körper der etwa anderthalb bis zweieinhalb Jahre alten Wölfin sei bereits nach Berlin gebracht worden.

                        Dort soll das am Samstag an der Kreisstraße 55 entdeckte Tier im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) untersucht werden. Dies sei

                        das bundesweit übliche Verfahren bei Totfunden von Wölfen, erklärte die Sprecherin.

 

                        

 
.

11. Dezember 2016       Brauchen Sie noch ein "Echt Schierhorner Weihnachtsgeschenk" ?

                      
Nicht zuletzt und ganz besonders geeignet für unsere NeubürgerInnen - Klick mal HIER !
 

3. Dezember 2016        Fahrplanwechsel im ÖPNV - Buslinie 4206 wird ab 12.12.2016 wieder eingestellt.

                      
(JOL) Lesen Sie zunächst bitte noch einmal unsere auf dieser Seite eingestellten Artikel vom 1. und 27. März d.J.

                       Zum Fahrplanwechsel am 12.12.2016 ist es soweit: Die Buslinie 4206 von Hanstedt über Nindorf, Schätzendorf, Sahrendorf, Undeloh, Wesel, Schierhorn und weiter über Holm (gehört
                       bereits zu Buchholz) nach Holm-Seppensen (mit Anbindung an den Buchholz-Bus bzw. die Bahn) wird aufgrund "keiner zufriedenstellenden Nachfrage" wieder eingestelltVielleicht kein Wunder,
                       bei bisher nur drei Fahrten werktäglich nach Hanstedt bzw. vier nach Holm-Seppensen (Sonnabends generell drei, sonntags nichts). Eine neu eingerichtete Busverbindung zwischen
                       Bendestorf und Buchholz soll montags bis sonnabends immerhin sieben bzw. sechs Mal hin- und zurück verkehren.
                   

                                                  
                     
                     
Die Gemeinde Hanstedt weist zu diesem Thema auf ihrer Homepage   u.a. darauf hin:    "Zudem können Fahrgäste, die bisher die Linie 4206 genutzt haben,
                      das gute Anrufsammeltaxi-Angebot der Samtgemeinde Hanstedt nutzen."         

 
24. November 2016      Die Weihnachtszeit beginnt!

 
                     Am heutigen Abend haben "unsere Männer"  die nun endgültige Weihnachtsbeleuchtung im Dorf installiert - umgerüstet auf umweltfreundliche LED-Leuchtmittel (1 Watt pro Birne) -  in
                      gemütlichem leichten Gelbton. Gefällt es Euch?

                      Und auch die Termine und Orte für den 10. lebendigen Adventskalender bei uns im Dorf stehen bereits fest, klick HIER.
 
22. November 2016     Es gibt erste Veränderungen im Layout unserer Homepage, und zwar beim      SCHÜTZENVEREIN
 
19. Oktober 2016       Unsere Kirchengemeinde St.Jakobi ...
                    
                     ... verfügt nun auch über eine eigene HomePage. Dort ist unter anderem auch der Gemeindebrief zu finden, schon bevor dieser in Ihrem Briefkasten liegt.
                     Vorherige Ausgaben des Gemeindebriefs werden gespeichert.
                     Der LINK dorthin ist auf unserer Startseite unter "Links" hinterlegt - oder direkt HIER.

 
11. Oktober 2016       In eigener Sache

                     Die "Technische Auffrischung" unserer Hompage - wie am 2. Juli diesen Jahres angekündigt (siehe unten) - verzögert sich aufgrund des sehr großen Arbeits- und Zeitaufwandes leider noch.
                     "Da tut sich ja gar nichts mehr auf der Homepage" - wurde Jens Oldach mehrfach aus Dorfkreisen fragend angesprochen.

                     Doch - ganz viel im Hintergrund!     Nun hat "er" in seinem Garten in den Hofkoppeln Ende September dieses Jahres mehrfach eine kleine Rarität entdeckt, die wir hiermit zeigen:

                                                          
(Fotos: Jens Oldach)

                     Es handelt sich bei diesem schönen und selten sichtbaren Vogel um..... Einen Grünspecht! Hier das Weibchen (mit schwarzem Bart), das sich lieber am Boden (statt auf teils
                     abgestorbenen Bäumen) aufhält und nach Ameisen buddelt. Das dazugehörige Männchen, das einen roten Bart trägt, konnte leider mit der Kamera nicht eingefangen werden.
 
17. September 2016  Nun hat auch der ADFC die erneuerte Orstdurchfahrt Schierhorn "in Betrieb" genommen

                             

                     Die offizielle Eröffnung der Ortsdurchfahrt Schierhorn wurde schon gefeiert. Leider fehlte zu dem Zeitpunkt noch die Beschilderung für den Fahrrad- und Fußverkehr. Inzwischen sind die

                      neuen Schilder aufgestellt. An den Ortseinfahrten zieren Fahrradpiktogramme die Fahrbahn. (Wir berichteten)

                                                                      

                                                                                                   

   

                     Die Teilnehmer der jeweils mittwochs stattfindenden "ADFC Feierabendtour" der Ortsgruppe Hanstedt-Salzhausen hatten Schierhorn angesteuert Sie alle waren von der deutlichen Verkehrsführung

                      begeistert. "Radfahrer und Kraftfahrer erkennen auf Anhieb, dass im Ort die Fahrbahn für alle Fahrzeuge gilt. Radfahrer sollten rege davon Gebrauch machen. Auf dem glatten Teer der neuen

                     Fahrbahn rollt es sich ganz leicht. Dort stehen keine Mülltonnen im Weg, an den Ein- und Ausfahrten entfallen die Gefahrenpunkte, lange Hundeleinen kommen nicht vor, es fährt sich ganz

                      einfach super. Die Querungshilfen ermöglichen auch langsamen Radfahrern den sicheren Seitenwechsel, so dass ordnungswidriges Geisterfahren auf dem Fußweg gar nicht nötig ist", äußerte

                     Karin Sager, Vorsitzende im ADFC-Kreisverband Harburg e.V. 

 

                     "Wir halten den Umbau beinahe für sehr gut gelungen", sagte Sager weiter. "Ein paar Fahrradbügel an den Bushaltestellen sollten das Erscheinungsbild noch abrunden. Noch schließen

                     Schüler die Räder an den Bushaltestellenschildern an. Die Mitglieder des ADFC sind guter Dinge, dass hier kurzfristig noch nachgebessert wird."

 

                                                                                                    

                     

                       Foto, von links: Gerhard Hahn (Webmaster ADFC Seite Hanstedt-Salzhausen ), Jens Oldach, der als Anwohner die Gruppe durch das Dorf begleitete und auf einige "Ungereimtheiten"

                       hinsichtlich der touristischen Beschilderung für Radfahrer hinwies (u.a. zum Beispiel "Am Wiebach",)  und Hasso Ernst Neven (Vorsitzender der ADFC OG Hanstedt-Salzhausen).

                       Fotoquelle: ADFC, Karin Sager.

 

 

 
28. August 2016      Geänderte "Spielregeln" !

                   
Schierhorn ist nun auch für Radfahrer und Fußgänger neu beschildert - bitte informieren Sie sich über die Veränderungen vor Ort.
     
                    In Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub e.V. (ADFC) und der Gemeindeverwaltung bemühen wir uns derzeit noch um vernünftige Ab- oder Anschlussmöglichkeiten für
                    Fahrräder an den örtlichen Bushaltestellen: Fahrradbügel statt fahrradunfreundlichem Laternenmast.

                    Wie ist Ihre Meinung dazu?

                   


5. August 2016        Zahlen - Daten - Fakten zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt Schierhorn

                   
Entnommen der Homepage des Landkreises Harburg:  
                    https://www.landkreis-harburg.de/portal/meldungen/-eine-aussergewoehnlich-erfolgreiche-baumassnahme--901002263-20100.html?  rubrik=1000042

                    Den Bericht gibt es HIER
 
 

3. August 2016     Nach rund 15 Monaten Bauzeit incl. einer Winterpause wurde heute die "OD Schierhorn" (Ortsdurchfahrt Schierhorn, K55 und K67) für den allgemeinen Straßenverkehr
                    wieder freigegeben. Kosten: Rund 1,9 Mio €

                            
  

                              Über 80 Personen wohnten dem Festakt am Dorfplatz bei, bis schließlich nach einigen Ansprachen offiziell das Band zerschnitten und damit die Ortsdurchfahrt freigegeben wurde.
                    Die Dame auf dem rechten Bild ist Monika Scherf, Kreisrätin im LK Harburg (zweitwichtigste Verwaltungsperson im Kreishaus) in Vertretung für den Landrat. Ihre Tätigkeit in der
                    Kreisverwaltung des Landkreises Harburg trat Monika Scherf zum 1. April 2016 an. Dort übernimmt sie als Kreisrätin und Mitglied des Verwaltungsvorstands die Leitung des
                    Fachbereichs Bauen / Umwelt, zu dem neben dem Bauamt und der Naturschutzbehörde auch die Abteilungen Boden, Luft, Wasser, Abfallwirtschaft und Abwasserbeseitigung
                    sowie der Betrieb Kreisstraßen gehören. Sie tritt dort die Nachfolge von Dr. Björn Hoppenstedt an, dessen Mandat nach achtjähriger WahlperiodeEnde Februar 2016
                    ausgelaufen ist.  Links aussen  Herr Uwe Karsten, Leiter des Betriebs Kreisstraßen, dann rechts Gerhard Schierhorn, Gemeindebürgermeister, Jörg Gehrigk als Sprecher für die
                    Dorfgemeinschaft, dann Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus, sowie ganz rechts Herr Thorsten Hillmer, technischer Leiter der Firma i-Bau.

                    Es gab viele Dankesworte und rundherum zufriedene Gesichter.  Anschließend wurden alle zu einem zünftigen Grillfest in das Schützenhus eingeladen.

                                  
                                                      
Ralf Gehrigk und Ulf Harms fungierten als Grillmeister
                                   
                                
Fotos: JOL
                    Die anwesenden Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs e.V. (ADFC) werden in ein paar Wochen noch einmal nach Schierhorn kommen, wenn die Straßen-
                    beschilderung (hier gab es Lieferschwierigkeiten) erfolgt ist - denn innerörtlich sollen Radfahrer künftig die Straße benutzen.

                                                                                                    
 
30. Juli 2016           Straßenverkehrsordnung - Änderung für die Ortsdurchfahrt in Schierhorn

                  
In wenigen Tagen wird die erneuerte Orstdurchfahrt Schierhorn mit nur noch einseitigem Gehweg auf der Südseite offiziell freigegeben. Zahlreiche Straßenmarkierungen, insbesondere
                   für die Neuregelung des Fahrradverkehrs, wurden aufgebracht, die Bauarbeiter sind weitestgehend abgezogen. Jetzt fehlt nur noch die Beschilderung - aber die erfolgt immer ganz
                   zum Schluss, wenn die Baumaßnahme ansich von der Verwaltung abgenommen worden ist.

                   Was ändert sich in Schierhorn? Es gibt künftig für Fahrradfahrer KEIN GEBOT mehr, den Fußweg zu benutzen. Sie sollen die Straße benutzen, was ja durchaus auch zu der von uns gewünschten
                   Verkehrsberuhigung in der Allee beitragen wird. Für den Fußweg sollen zwar Zusatzschilder "Radfahrer frei" angebracht werden - die sind jedoch kein "Gebot". Die Meinungen, als Radfahrer
                   die Straße benutzen zu sollen, sind unterschiedlich - auch bei uns im Dorf. Öffentliche Diskussionen gab es in unserer Region (Buchholz / Hanstedt) schon mehrfach.

                   Zu Ihrer Information hier 2 interessante Links, die wir vom ADFC erhalten haben:

                                 https://udv.de/de/publikationen/flyer/sicher-unterwegs-dem-fahrrad             http://www.bast.de/DE/Publikationen/Foko/2015-2014/2015-16.html

                   Ein paar Fotos zúm Thema Straßenmarkierung:

                      

                   Was verstehen SIE eigentlich unter dem Begriff   "Straßenunterhaltung" (Beschriftung LKW) ? Wir dachten an Event,  an Musik, Kabarett etc.... Nix davon! Nur für IHR GPS!
                   War trotzdem sehr nett und unterhaltsam. Danke, Männer!

                                          
                                        
Fotos: JOL
                                         Kopfzerbrechen macht uns, na ja, zumindest mir... diese Markierung am Ortsausgang Richtung Holm:

                                                                            




                 

                                      Eine mögliche Erklärung von Karin Sager, ADFC : "Am Ortsausgang ist das eine Aufstellfläche für Fahrräder, die dort die Straße queren, denke ich mir.

                                      Nicht jeder mag vielleicht aus dem laufenden Verkehrs links abbiegen."        Hört sich gut an.  Warten wir mal auf die Beschilderung.

       
                  

 
22. Juli 2016         Viele reden von Unwetter - wir auch mal!

                  
Nach einem schönen Sommertag mit Temperaturen über 30° C überzog uns in Schierhorn am gestrigen Donnerstagabend gegen 19 Uhr ein halbstündiges Unwetter mit
                   Starkregen und heftigen Windboeen und flutete die Schierhorner Allee zwischen Hofkoppeln und Royberg. Das haben die neuen Siele nicht geschafft - weil deren Schmutz-
                   Auffangbehälter durch Sand und anderen "Unrat" verstopft waren. Zuständig für die Siele, bis zur technischen Abnahme durch den Landkreis, ist zur Zeit noch
                   die bauausführende Firma - sie wurde informiert. Andererseits haben auch die Anwohner der Schierhorner Allee selbst zu dieser Verstopfung mit beigetragen, denn es ist nicht
                   mehr zulässig, dass von ihren Grundstücken Regenwasser, und somit auch Sand etc., auf die Straße und damit in die dortigen Siele geleitet wird. Auf den vergangenen
                   Anliegerversammlungen wurde seitens der Gemeinde immer wieder darauf hingewiesen, dass die Grundstückseigentümer verpflichtet sind, ihr Niederschlagswasser auf
                   dem eigenen Grundstück zur Versickerung zu bringen. Auf nahezu allen Grundstücken, das betrifft überwiegend die Nordseite der Schierhorner Allee, sind diesbezüglich noch
                   keine entsprechenden Maßnahmen getroffen worden. Nebenbei sei erwähnt, dass in Schierhorn für alle Anwohner eine Gehweg- und Straßenreinigungspflicht besteht.

                   Was noch fehlt, ist viellicht eine "Verrieselungsverordnung", möglichst vom EU-Parlament abgesegnet. Wie stark darf es regnen, damit kein Regenwasser bei abschüssigen
                   Grundstücken auf die Straße gelangt (cbm pro Minute, Gefälle in %, Entfernung eines Regenrohrs zur Straße in cm beispielsweise...) - oder achten wir lieber alle selbst mal auf
                   die neuralgischen Punkte und machen es so wie unser Ortsbrandmeister? Denn so stark war der Regen nun auch wieder nicht, wenn wir es mal mit anderen Orten vergleichen.

                   Um eine Überflutung der südlich gelegenen Höfe und einen offiziellen 112-Einsatz zu vermeiden, schritt unser Ortsbrandmeister Matthias Becker selbst zur Tat:
                   Er leerte einige Sielauffangbehälter, die Wassermassen konnten kurzfristig abfließen und größerer Schaden wurde verhindert. Auch Claus Harms am anderen Ende der Straße
                   wurde bei dieser Tätigkeit beobachtet. Es handelte sich zwar um Starkregen - aber andere Gebiete im Heidekreis, wie gesagt, wurden um ein Vielfaches stärker betroffen, und das ohne
                   Baustelle... Vergleichsweise also noch harmlos.

                   Die Regenwasserproblematik Hofkoppeln oberhalb des Kindergartens / Feuerwehr ist der Gemeinde bekannt und wird, wenn das Straßenerneuerungsprogramm weiter
                   fortgeführt wird, im Jahre 2018 geregelt.

                  

                     

                                                 
Fotos: Jens Oldach
                                             
Der "Hofkoppelsee"  - Regelung vielleicht 2018       Hofkoppeln-Einmündung in die Allee. Doppelsiel - eins war gestern verstopft              

  

                  


 
2. Juli 2016

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Schierhorner Homepage!

Unsere Homepage, die im November 2002 von Jens Oldach ins Leben gerufen wurde, ist etwas in die Jahre gekommen und braucht eine technische Auffrischung, die allerdings mit

erheblichem Umstellungsaufwand verbunden ist.


Wir wollen die Pflege der einzelnen Inhalte auf neue Beine stellen. Das ist bei der Feuerwehr z.B. bereits passiert.

 

Während der Umstellungsphase sind die bisherigen Inhalte weiter sichtbar. Erst zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die "neue Seite" fertig ist, wird es einen Umschalttag geben.


Es gehen keine Altinhalte verloren, da alle Inhalte im Hintergrund gespeichert werden. Die neue Internetpräsenz wird aber etwas anders aussehen.

In den nächsten 3 Monaten werden einige Seiten nicht aktualisiert. Das wird zu verschmerzen sein.


Jens Oldach hat über die gesamte Zeit beinahe im Alleingang eine interessante und gut besuchte Internetpräsenz für das Dorf (und weit darüber hinaus) bereit gestellt -

inclusive unzähliger Fotos aus all den Jahren, die unser Dorf betreffen.


Damit steht für die jüngere Vergangenheit eine umfassende Dorfchronik für spätere Recherchen und wissensdurstige Neubürger zur Verfügung.

 
Jens Oldach möchte sich "neu orientieren" und die Pflege der Internetpräsenz gern in andere Hände geben.

 

Für einige Bereiche der Homepage suchen wir nun Menschen, die ab Oktober 2016 die Pflege und Aktualisierung der Seiten übernehmen.
Für den Schützenverein haben wir schon eine Lösung. Für die Eingangsseite und insbesondere für "Aktuelles" suchen wir noch "Mittäter".
Dazu muss man kein IT-Spezialist sein, da die neue Technik über WORDPRESS einfacher zu bedienen sein wird.
    

 Bitte melden Sie sich bei Interesse bitte bei Gerhard Schierhorn > gerhard.schierhorn(at)t-online.de     oder bei >       info (at) schierhorn-nordheide.de

 

Es  grüßen herzlich die Betreiber unserer HP

  

                                Gerhard Schierhorn     und         Jens Oldach

 

 

 

.

 
25. Mai 2016               Veränderungen in der Schierhorner Land-wirt-schaft

                                  Schierhorner Landwirte gehen mehr und mehr dazu über, ihre Ackerflächen zu verpachten oder mit alternativem Saatgut, beispielsweise für die Bierherstellung zu versehen.
                       Wo bis vor wenigen Jahren am Ortsausgang Richtung Holm noch die begehrten Schierhorner Kartoffeln 'Cilena' oder 'Belinda angebaut wurden', werden demnächst wohl Eisbergsalat,
                       Blumenkohl und ähnliches Gemüse wachsen. Die ersten durch Folie abgedeckten Teilflächen sind bereits sichtbar, seit heute wird offen bepflanzt, angeblich Salat. Jedenfalls benötigen
                       Gemüsepflanzen, anders als Kartoffeln, viel Wasser für ihr Wachstum - und um das sicherzustellen, wird dafür ein eigener Brunnen von 60 Metern Tiefe gebohrt.
                       Beim Bohreinsatz ist übrigens ein Schierhorner Neubürger beteiligt, der sich in unserer Alle niedergelassen hat und dessen Eltern 'An de Diekwisch' wohnen. 
                       Immerhin bleibt unser wertvolles Grundwasser in der Region, wird also nicht nach Hamburg "exportiert"...  :-)

                        

                                                                
                     
                      Auf der anderen Straßenseite, zu den Schierhorner Teichen hin, wird, wie erstmals in 2015, auf verpachtetem Gebiet wieder Mais angebaut.
                                                 

                      Auch die Kanada-Gänse, die sich 2014 an den Teichen angesiedelt hatten, sind wieder zurück und haben für den üblichen 5er-Nachwuchs gesorgt. Offenbar gefällt es dem Nachwuchs aus
                      den beiden vergangenen Jahren hier so gut, dass auch sie an ihren Geburtsort zurück gekehrt sind. Sie ziehen es allerdings vor, Ihren Tag auf einer Brache oder einem Rapsfeld gleich nebenan
                      zu verbringen. Na ja, schwimmen können sie ja schon. Vielleicht freuen sie sich auch schon auf den Salat, der gerade angepflanzt wird...

                                                              8 dunkle Punkte, schwer zu erkennen.      

  
 
30. April 2016             Straßenbau: Hainbuschenberg ist weitgehend fertig

                     
Die Straßenverbindung von Schierhorn nach Lüllau (Hainbuschenberg, K 67) ist bis auf Restarbeiten an den Straßenrändern weitgehend feriggestellt und kann ab 2. Mai wieder offiziell
                      befahren werden (linkes Foto). Im Gegenzug wird die Schierhorner Allee (K 55) vom Abzweiger Hainbuschenberg Richtung Dierkshausen / Hanstedt (rechtes Foto - schon seit einiger Zeit
                      Ampel-Regelung) bis ca. Ende Juli voll gesperrt.  Keine Chance:  Umleitung über Lüllau und Jesteburg!

                                                         
!
 
27. März 2016            Aus dem Gemeinderat: Infrastruktur Schierhorn -  ÖPN und Straßenausbau Hofkoppeln.

                     
Im Sitzungsprotokoll vom 9.02.2016 ist zu lesen:

                      "Die neue Buslinie 4206 von Hanstedt über Undeloh nach Schierhorn und Holm-Seppensen werde leider nicht gut angenommen. Es sei zu befürchten, dass die Linie nach der Probephase
                      wieder durch den Landkreis Harburg eingestellt werde."


                      Das war aus unserer Sicht auch nicht anders erwartet worden.    Es hat sich innerhalb der letzten 50 Jahre für Schierhorn nichts zum Positiven verändert. Siehe hier.

                      In Bezug auf unseren Bericht vom 1. März 2016 (als Vorschlag, s.u.) verwies Samtgemeindebürgermeister Olaf Muus auf das vor einiger Zeit mit großem Aufwand eingerichtete
                      Anruf- Sammeltaxi (AST). Eine Kurzinformation zur Nutzung des AST per Februar 2016 gibt es  HIER, und etwas detailierter im Gesamtsitzungsprotoll am Ende dieser Information,
                      wobei die tatsächliche Nutzung die eine, der eigentliche Bürgerbedarf eine andere Seite ist.

                      Bei den Bürgertreffen anlässlich der "Straßenerneuerung Schierhorn" wurde bereits 2013 von Bürgerseite der Vorschlag wiederholt, den Buchholz-Bus statt nur bis "Holm-Sepp.Süd" weiter
                      über Holm (gehört zur Stadt Buchholz, ca. 600 m) bis Schierhorn, weitere ca. 600 m, fahren zu lassen. (Bis Hanstedt sind es weitere ca. weiter 10 km...) 
                      "Das ist schwierig" sagte Samtgemeindebürgermeister Muus seinerzeit.  
                      Klar: Stadt Buchholz als Betreiber einerseits, Gemeinde Hanstedt als Nutzer andererseits - wenngleich alle Haltestellen das HVV-Zeichen tragen: Hamburger Verkehrsverbund...
                     

                      Weiter heißt es im Sitzungprotokoll sinngemäß:

                      Straßenbau-Erneuerungsprogramm-Prioritäten    Hofkoppeln in Schierhorn
                      Veranschlagt sind für das Jahr 2018   40 T€, für das Jahr 2019   650 T€


                      Auf Nachfrage hören wir dazu von unserem Gemeindebürgermeister Gerhard Schierhorn unverbindlich:

                      "Es gibt keine keine genaueren Plankosten; die Ausbaukosten sind noch Schätzkosten.

                      Genauere Kosten werden erst zum Haushalt 2019 ermittelt (also in 2018), wenn das Vorhaben in der Prioritätenliste für 2019 bleibt. Die Prioritätenliste wird jährlich geprüft
                      und aktualisiert - der Strassenausbau kann sich damit uU auch noch einmal verschieben.

                     Die Klassifizierung der Strasse als Anliegerstrasse ist ziemlich sicher; damit ist die Kostenteilung zwischen Gemeinde und Anlieger 40:60 (nach Strassenausbaubeitragssatzung).
                     Ich glaube nicht, dass der Busverkehr den Charakter als Anliegerstrasse beeinflusst - das klärt aber letztlich das Rathaus mit externem (juristischen) Experten.

                     Abrechnung der erneuerten Strasse dauert meistens 1 bis 2 Jahre; d.h. wenn 2019 gebaut wird, kann es tatsächlich erst ca. 2021 zur Zahlungspflicht kommen"

                     Das gesamte Protoll der Sitzung finden Sie auf Hanstedt.de oder direkt Hier.         


                     
                     


 
1. März 2016             Infrastruktur - ÖPN (Öffentlicher Personennahverkehr) in Schierhorn

                   
 Wäre das nicht eine Lösung für unser Dorf, statt Buslinie 4206, der überwiegend leer umherfährt..? Klick mal hier:

                     http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Mitfahrerbaenke-Trampen-fuer-Senioren,hallonds31622.html

                     Kommentare erwünscht und erbeten!


 
  29. Februar 2016     Straßenbeleuchtung in der Niedersachsenstraße in Schierhorn

                    
Die Gemeinde teilt uns mit, dass morgen, am 1.März, ein Termin für Kabelverlegearbeiten "Straßenbeleuchtung-Niedersachsenstraße" stattfindet. "...damit die Nds-Straße wenigstens bezüglich
                     der Beleuchtung in neuem Lichte erstrahlt."      Wann das Kabel verlegt und die Leuchten aufgebaut werden, sollen wir anschließend erfahren.

                     Im Bereich "Hofkoppeln" wurden vor wenigen Tagen die alten Straßenlaternen gegen die neuen, sparsameren LED-Leuchten ausgetauscht.                  

 

 

                     Weiterhin wird morgen besprochen, ob in der Nds-Straße ebenfalls (wie in der Seevestraße) eine Fahrbahnschwelle eingebaut werden kann, damit dort die Geschwindigkeit der Fahrzeuge

                      gedrosselt wird.

                     Wir haben die Gemeinde darauf hingewiesen, dass die Niedersachenstraße (noch) keine 30er Zone ist - und die "Geschlossene Ortschaft"  (50 KmH) nur etwa 100 Meter lang ist...

 

 

 

 
 
 22 Februar 2016    Die Straßenbaumaßnahmen wurden nach der Winterpause wieder aufgenommen.

                     Aktuelle Informationen immer auf  Ausbau OD Schierhorn
.
 
31. Januar 2016     Polizeiinspektion Harburg - Presseinformation

                  
In der Nacht zum Sonntag kam es in der Straße "Hofkoppeln" in Schierhorn zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus.
                   Hier hebelten die Täter eine Terrassentür auf und betraten das Haus.
 

21. Januar 2016    Rauchmelder sind jetzt Pflicht - Warnung unserer Freiwilligen Feuerwehr

                  Anfang November 2015 hatten wir an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass ab 1.1.2016 in Niedersachsen der Einbau von Rauchwarnmeldern  in Wohnungen und
                  Gebäuden zur Pflicht wird und somit nun geworden ist.

                  Wie der allgemeinen Presse zu entnehmen ist, wird dieses von "Einschleichdieben" ausgenutzt.
                 
                  Auch die FF Schierhorn warnt entsprechend, klick hier:
http://www.feuerwehr-schierhorn.de/neue-masche-von-mutmasslichen-einschleichdieben/

                  Gleiches gilt übrigens auch - aus gegebenem Anlass - für die Versorger von Strom, Gas oder Wasser - Geben Sie KEINERLEI telefonische Auskünfte !

 

12. Januar 2016
   Feststellung

                 
Ganz Schierhorn sitzt heute Abend wieder im Dunkeln, was die Straßenbeleuchtung anbelangt - trotz "Winterpause" bei den Straßenbauarbeiten.
                  Wer hat wo gebuddelt?    Wer hat die Regie?    Wer ist der Ansprechpartner für derartige Probleme ?

                  110 jedenfalls nicht....
 
 
13.Januar 2016 "Das Problem wurde erkannt und damit auch hoffentlich gebannt", wie wir aus der Gemeindeverwaltung hören.

                 "Es gab auf Seiten der EWE einen Kabelschaden (warum, Red?) in der Schierhorner Allee zwischen dem Ehrenmal und der Straße Royberg. Dort war eine Phase defekt.

                  Somit hatten mehrere

                   Haushalte und auch die Straßenbeleuchtung keinen Strom. Der Schaden wurde von EWE behoben. Warum nun die Straßenbeleuchtung nicht automatisch wieder

                  funktioniert hat, wird geprüft. Es kann sein, dass dadurch der Schutzschalter ausgelöst hat oder das EWE-gesteuerte Einschaltsignal nicht funktioniert hat."


                 Heute, 17:30 Uhr: Schierhorner Allee "leuchtet" wieder - im Straßenzug "Hofkoppeln" allerdings leuchtet nur eine einzige Straßenlampe, eine von den 4, die
                 schon erneuert wurden.(!) Und das ist nicht die Lampe vor der Feuerwehr bzw. der Kita...

                 Ein Anruf unsererseits bei EWE (zufällig Frau Gloystein) von heute Abend ergab, dass nicht EWE, sondern die Gemeinde Hanstedt für die Straßenbeleuchtung
                 zuständig sein soll....
           
                 Dank unserer Kommunikation, 14.1.: Problem gelöst.                
 
 
12. Januar 2016   'Hof Rademacher' - eine Zeitgeschichte

                 
Nachdem bereits im vergangenen Jahr auf dem Hof Rademacher das ehemalige und seit vielen Jahren nicht mehr benötigte Fahrsilo aus Beton

                 (darin wurde früher Futter für die Tiere, Mais oder auch Gras siliert ) entfernt und dort statt dessen ein Carport errichtet wurde,

                begann in diesen Tagen der Abriss der 110 Jahre alten Scheune, die 1906 von Otto Joachim Heinrich Rademacher, geb. 26.09.1872, erbaut wurde.
                Der vordere Teil soll zunächst erhalten bleiben, wie wir von Ulrike und Hans-Otto Rademacher erfahren haben.


                 
Tja, alles hat einmal eine Ende, und schön sieht das Gebäude ja nun auch wirklich nicht mehr aus...

                                      

 

11. Januar 2016   Information zur Chronik

                  Aktualisiert mit Fotos für das Jahr 1995 - Gasthaus zum Naturschutzpark / Henk

 

6. Januar 2016   Der Straßenausbau in Schierhorn lässt uns trotz Winterpause nicht los...
                       .
                 Die Schierhorner Faslamsfreunde haben den diesjährigen Faslam, der am 22. Januar beginnt, unter das     MOTTO: BAUSTELLE   gestellt.      Siehe  FASLAM
 

 
 

"Aktuelles" aus den Vorjahren findet man hier, immer am Ende dieser Seite:
.
2002  2003 bis 2005  2006  2007   2008    2009    2010    2011   2012   2013   2014    2015


Impressum